Workshop 1 | Smart Grid Labore: Pilotprojekte und Anwendungen in Verteilnetzen der Zukunft

Die Energiewende und die Elektrifizierung der Bereiche Mobilität und Wärme stellen die Stromnetze vor große Herausforderungen. Während dies auf der Transportebene vor allem einen Netzausbau bedeutet, wird auf der Verteilnetzebene den Themen Digitalisierung und Flexibilitätsnutzung bei Last bzw. Erzeugung ein großes Potential für eine wirtschaftliche Netzintegration zugeschrieben.

Aber was heißt Energie und Verkehrswende zusammendenken? Welche Rolle spielen Smart Grids und Arialnetze? Welche Technologieoptionen stehen bereits heute zur Verfügung, welche spielen Zukünftig eine Rolle? Existieren überhaupt ausreichende Flexibilitätspotentiale und wie lassen sich diese ggf. aktivieren? Sind elektrochemische Speicher und E-Mobilität die Antwort?

Dies sind nur einige Fragen, die im Rahmen der Podiumsdiskussion „Smart Grid Labore: Pilotprojekte und Anwendungen in Verteilnetzen der Zukunft“ mit Stakeholdern aus den unterschiedlichsten Bereichen erörtert werden.

Speaker/innen:

Claudia Rathfux | Stromnetz Berlin

Claudia Rathufx leitet den Bereich Kunden- und Marktbeziehungen beim Berliner
Verteilungsnetzbetreiber Stromnetz Berlin GmbH, einem Unternehmen der Vattenfall-
Gruppe. Die studierte Betriebswirtin ist in ihrer Funktion für die Vertriebs- und
Serviceleistungen des Netzbetreibers zuständig und verantwortet darüber hinaus die
Weiterentwicklung des Netzbetriebs rund um die Zukunftsthemen Smart Grid, Smart
City und Digitalisierung zusammen mit Kooperationspartnern und Stakeholdern.

Dr. Christian Haag | Forschunsgcampus Flexible Elektrische Netze

Dr. Christian Haag ist Geschäftsführer der Flexible Electrical Networks (FEN) GmbH,
verbunden mit dem FEN Research Campus. FEN ist ein Gemeinschaftsverband mit 15
Instituten der RWTH Aachen und 25 Industriepartnern. Er ist Mitglied der Innovation
Implementierung von ETIP SNET im Geschäftsumfeld und als Mentor für das
Entrepreneurship Center der RWTH Aachen tätig, wo er für die Gründungsberatung und
Unterstützung im Bereich Energietechnik zuständig ist. Mitglied der Fachkommission
Elektromobilität der Stadt Aachen sowie Mitglied des Kuratoriums der Energeticon gGmbH.

 
Alexander Krautz | Next Kraftwerke

Alexander Krautz arbeitet seit 2014 bei Next Kraftwerke und ist Leiter der Abteilung
Politik und Forschung. Er befasst sich intensiv mit der Analyse, Bewertung und Weiter-
entwicklung regulatorischer Rahmenbedingungen, den Marktpotenzialen neuer Technologien
sowie der Entwicklung neuer Business Cases. Vor seiner Arbeit bei Next Kraftwerke
hat Alexander Krautz fünf Jahre beim Deutschen BiomasseForschungsZentrum gearbeitet
und war beratend im Bundesumweltministerium tätig.

 
Stefan Kohler | EnergyEfficiencyInvest Eurasia

Stephan Kohler war zunächst Mitarbeiter des TÜV Bayern in der Abteilung für Kerntechnik
und Strahlenschutz und bei MAN Neue Technologien in München. Ab 1981 am Öko-Instituts
Freiburg, später als Leiter des Umwelt-Informationsbüros in Moskau, gründete er mit der
VEBA AG die Niedersächsische Energie-Agentur. 2000 bis 2014 war Kohler zunächst
Geschäftsführer, später Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur.
Seit 2015 setzt er sich mit seinem Unternehmen Energyeurasia international für nachhaltige
Energieprojekte ein.

 
Alexander Kupfer | Audi AG

Alexander Kupfer ist Projektleiter in der Abteilung Kreislaufwirtschaft der Technischen
Entwicklung der Audi AG. Sein Thema ist 2nd Use Batterie – d.h. die möglichst umfassende
Ausnutzung der wertvollen Ressource Batterie. Dabei arbeitet er an Projekten, die die
Elektromobilität zu einem Verstärker der Energiewende entwickeln. Der studierte Physiker
setzt die Familientradition fort – die Entwicklung der Energiewirtschaft. Seit 5 Jahren
arbeitet er bei Audi. Davor hat er Innovationen in zwei eigenen Firmen mit Standorten in
Asien und Europa auf den Markt gebracht.

 

Moderation:

Prof. Dr.-Ing. Kai Strunz, TU Berlin