Forschungscampus
Energiewende studieren

Die M2G-Broschüre

Die M2G-Broschüre

Onepager Mobility2Grid

OnePager TF1

OnePager TF2

OnePager TF3

OnePager TF4

OnePager TF5

OnePager TF6

M2G @ Fachtagung "Innovationspol Forschungscampus"

Am 19. und 20. September beteiligte sich Mobility2Grid an zwei Forschungscampus-übergreifenden Veranstaltungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Projektträgers Jülich:

19. September

Die neun Forschungscampi waren zu Gast beim Forschungscampus MODAL am Zuse-Institut an der FU Berlin für einen gemeinsamen Workshop zur Förderinitiative Forschungscampus. Dabei fand ein intensiver Austausch über die Nachwuchsförderung in den Forschungscampi und zwischen Wirtschaft und Wissenschaft statt. Unter anderem war Dr. Birgit Böhm als Podiumsteilnehmerin bei der Diskussion „Forschungscampus – Blick über die Forschung hinaus“ beteiligt.

20. September

An der Fachtagung „Innovationspol Forschungscampus“ nahmen zahlreiche Mobility2Grid-Mitglieder teil. M2G-Sprecher Prof. Dr.-Ing. Dietmar Göhlich erläuterte vor Tagungsbeginn im Gespräch mit dem parlamentarischen Staatssekretär Dr. Michael Meister Ziele und Innovationen von Mobility2Grid.

Juryvorsitzender Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ernst Rietschel, Staatssekretär Dr. Michael Meister, Ministerialdirektor und Prof. Dr.-Ing. Dietmar Göhlich im Gespräch zum Forschungscampus Mobility2Grid.

Prof. Dr.-Ing. Dietmar Göhlich über offene Innovationsprozesse in den Forschungscampi, erläutert am Beispiel einer Busladestation, die in ein intelligentes Energienetz integriert ist.

Zudem hielt Prof. Göhlich die Eingangs-Keynote zum Thema „Offene Innovationsprozesse in den Forschungscampi“. Dabei ging er auf die neue Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung ein, stellte M2G als ein Beispiel für Innovationsprozesse vor und erläuterte positive Entwicklungen wie auch Herausforderungen, vor denen der Forschungscampus während der Projektlaufzeit stand und steht. Dabei stellte er heraus, dass die Forschungscampi beim Transfer in die Anwendung Katalysatoren sein können und müssen. Weiterhin müssen in diesem Prozess Angst und Widerständen durch Offenheit und Transparenz begegnet werden.

Einen Kurzbericht zur Tagung und weitere Fotos finden Sie auf den Seiten des BMBF.