Energiespeicherung: Kanadische Delegation zu Besuch

Der Forschungscampus Mobility2Grid (M2G) hat am 05. März 2019 eine Delegation von Wissenschaftler*innen aus Kanada auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schönberg empfangen. Die Wissenschaftler*innen beschäftigen sich im Rahmen der Forschungskooperation „NSERC Energy Storage Technology Network“ (NEST) mit aktuellen Fragen zur Energiespeicherung.

Der Austausch zwischen der kanadischen Forschungskooperation und dem Forschungscampus M2G wurde vom Themenfeld „Vernetzte e-Mobilität“ organisiert und mit Unterstützung des Vorstandsvorsitzenden sowie des Themenfelds „Smart Grid Infrastrukturen“ durchgeführt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde stellte Prof. Dietmar Göhlich von der Technischen Universität Berlin als Sprecher des Forschungscampus M2G das Projekt und dessen Ziele vor. Anschließend präsentierte Dr. Andreas Raab während eines Rundgangs die technischen Lösungen zur Verknüpfung von erneuerbaren Energien und Elektrofahrzeugen auf dem EUREF-Campus. Der Rundgang endete in der ZeeMo.Base, die als Energiezentrale und Showroom die Technik und Funktionsweise des Smart Grids veranschaulicht. Darüber hinaus führte Andreas Jarfe von der GASAG Solution Plus GmbH die Gäste aus Kanada durch die EUREF-Energiewerkstatt. Dabei erklärte er bei laufendem Betrieb die Technologien für die Wärme-, Kälte- und Stromversorgung für künftige Quartierslösungen.

Wir danken Schneider Electric für die freundliche Unterstützung beim Besuch der ZeeMo.Base und GASAG Solution Plus GmbH für den anschaulichen Rundgang durch die EUREF-Energiewerkstatt.

M2G-Symposium 2019 zu Potenzialen elektrifizierter Flotten

Welche Potenziale ergeben sich aus der Flottenelektrifizierung? Diese Frage haben die Themenfelder „Bildung und Wissenstransfer“ und „Bus- und Wirtschaftsverkehr“ beim M2G-Symposium am 05. März diskutiert und zumindest in Teilen beantworten können. Hierfür hörten die knapp 70 Teilnehmer*innen zunächst Inputs aus der Praxis – von dem Flottenbetreiber BVG, dem Ladesäulen- und Flottenmanager allego, dem Energieinfrastruktur-Konzern Siemens, Netzbetreiber Stromnetz Berlin sowie inno2grid, einem Anbieter für integrierte Energie- und Mobilitätslösungen.

Nach den Inputs wurde in Kleingruppen diskutiert, welche Potenziale an den Schnittstellen von Flottenmanagement, Netzintegration und Digitalisierung vorhanden sind oder sich noch entwickeln. Die Ergebnisse wurden im Plenum vorgestellt und werden zeitnah hier zur Verfügung gestellt. Zudem werden einige Kernthesen auf der Hauptstadtkonferenz Elektromobilität der Berliner Agentur für Elektromobilität präsentiert und vertieft.