Abschluss­be­richt zum Work­shop „Tech­no­lo­gie-Salon: Mul­ti­funk­tio­na­le Gewer­be- und Mobi­li­täts­hubs“ im Rah­men von M2G

Teil­neh­men­de und wis­sen­schaft­li­ches sowie Orga­ni­sa­ti­ons­team des Tech­no­lo­gie-Salons (Copy­right: nexus Institut)

Das Pro­jekt­team von Mobility2Grid lud am 20. und 21. Sep­tem­ber 2023 ins­ge­samt 16 Exper­tin­nen und Exper­ten zu einem Work­shop nach Lucken­wal­de ein. An zwei Tagen tausch­ten sich die Teil­neh­men­den im Rah­men der Salon-Metho­de zum The­ma mul­ti­funk­tio­na­le Gewer­be- und Mobi­li­täts­hubs aus.

Die Salon-Metho­de ist ein spe­zi­el­les Ver­an­stal­tungs­for­mat, bei dem Men­schen mit unter­schied­li­chen Erfah­run­gen, Exper­ti­sen und Anschau­un­gen an einem beson­de­ren Tagungs­ort in ent­spann­ter Atmo­sphä­re zusam­men­ge­bracht wer­den, um ihnen einen krea­ti­ven Aus­tausch zur Wei­ter­ent­wick­lung eines gesell­schaft­lich rele­van­ten The­mas zu ermög­li­chen. Die Salon-Metho­de weist ver­schie­de­ne Bau­stei­ne auf, die von Klein­grup­pen­ar­bei­ten und anre­gen­den Zwei­er­ge­sprä­chen bei einem Dia­log-Spa­zier­gang über ein gesel­li­ges abend­li­ches Zusam­men­sit­zen bis hin zu dyna­mi­schen Prä­sen­ta­tio­nen reichen.

Wäh­rend des soge­nann­ten Tech­no­lo­gie-Salons wur­de bespro­chen, wie die Umset­zung der not­wen­di­gen Mobi­li­täts­wen­de mit Hil­fe von mul­ti­funk­tio­na­len Gewer­be- und Mobi­li­täts­hubs geför­dert wer­den kann oder wie Akzep­tanz­fak­to­ren und Imple­men­tie­rungs­stra­te­gien für ent­spre­chen­de Hubs aus­se­hen kön­nen. Ziel des Tech­no­lo­gie-Salons war es, ein vor­her an die Exper­tin­nen und Exper­ten ver­sand­tes Input­pa­pier zum The­ma mul­ti­funk­tio­na­le Gewer­be- und Mobi­li­täts­hubs durch das Wis­sen und die Erfah­run­gen der Teil­neh­men­den weiterzuentwickeln.

Das wei­ter­ent­wi­ckel­te Input­pa­pier und eine aus­führ­li­che Beschrei­bung des Work­shops wur­den in einem Abschluss­be­richt zusam­men­ge­führt. Der Abschluss­be­richt steht ab jetzt zum Down­load bereit:

Erfolg­rei­ches M2G (hybrid) Sym­po­si­um in Kyoto 

Erst­ma­lig führ­te das M2G-Team das jähr­li­che Sym­po­si­um als hybri­de Vari­an­te in Kyo­to (Japan) zum The­ma “Mobility2Grid: Elec­tri­fi­ca­ti­on of public trans­por­ta­ti­on in Japan and Ger­ma­ny — Tran­si­ti­on Pro­cess, Impacts and Risks” durch, zusam­men mit Part­nern der Kyo­to Uni­ver­si­ty unter Lei­tung des Intel­li­gent Trans­port Sys­tem Labs von Herrn Prof. Dr. Jan-Dirk Schmöcker. Der wis­sen­schaft­li­che Aus­tausch wur­de anschlie­ßend in einem ver­tie­fen­den Work­shop mit den Kol­le­gen des Labs fort­ge­setzt mit einem the­ma­ti­schen Fokus auf Bus-Simu­la­tio­nen, TCO-Ana­ly­sen und einer Ein­füh­rung in Szenariotechniken.

Durch die Inte­gra­ti­on wis­sen­schaft­li­cher For­schung in Kom­bi­na­ti­on mit prak­ti­schen Erfah­run­gen von öffent­li­chen Ver­kehrs­be­trie­ben (BVG in Ber­lin / Kei­han in Kyo­to-Osa­ka) konn­ten wir erfolg­reich die Poten­zia­le und Her­aus­for­de­run­gen eines elek­tri­fi­zier­ten Nah­ver­kehrs in Deutsch­land und Japan auf­zei­gen. Der ÖPNV trägt zur Emis­si­on von Treib­haus­ga­sen bei, aber in deut­lich gerin­ge­rem Maße als der Indi­vi­du­al­ver­kehr. Im Ver­gleich zu einem Pkw, der 147 Gramm CO2 pro Per­so­nen­ki­lo­me­ter aus­stößt, emit­tie­ren Bus­se in Deutsch­land im Durch­schnitt 80 Gramm, Stra­ßen- und U‑Bahnen 58 Gramm und Fern­bah­nen 32 Gramm CO2 pro Per­so­nen­ki­lo­me­ter (Umwelt­bun­des­amt 2024). Trotz einer bes­se­ren CO2-Per­for­mance als der moto­ri­sier­te Indi­vi­du­al­ver­kehr, pro­du­zie­ren auch mit Die­sel oder Ben­zin betrie­be­ne Bus­se und Bah­nen Stick­oxi­de, Fein­staub und Lärm.

Sowohl Japan als auch Deutsch­land arbei­ten an tech­ni­schen, pla­ne­ri­schen und poli­ti­schen Ansät­zen, um auch den öffent­li­chen Ver­kehr wei­ter zu dekar­bo­ni­sie­ren. Im Rah­men unse­res deutsch-japa­ni­schen Kol­lo­qui­ums, das vom 7. — 9. Mai 2024 an der renom­mier­ten Kyo­to Uni­ver­si­ty aus­ge­tra­gen wur­den, konn­ten bei­de Sei­ten beleuch­tet und ers­te Stra­te­gien ent­wi­ckelt, wie bei­de Län­der auf wis­sen­schaft­lich-prak­ti­scher Ebe­ne wei­ter zusam­men­ar­bei­ten und sich gegen­sei­tig ergän­zen können.

Unse­re Dis­kus­sio­nen und der Wis­sens­aus­tausch wer­den einen gro­ßen Bei­trag dazu leis­ten, die gemein­sa­men Zie­le hin zu nach­hal­ti­gen und effi­zi­en­ten öffent­li­chen Ver­kehrs­sys­te­men vor­an­zu­trei­ben. Zusam­men mit unse­ren Part­nern in Kyo­to und Nago­ya wer­den wir auch in Zukunft den Aus­tausch zu The­men der Elek­tri­fi­zie­rung von Bus­sen und Micro Mobi­li­ty wei­ter ver­tie­fen. Alle Vor­trä­ge unse­res Sym­po­si­ums fin­den Sie hier.

Smart Mobi­li­ty Forum #22 “Bidi­rek­tio­na­les Laden – Per­spek­ti­ven für Berlin

Das Kon­zept des bidi­rek­tio­na­len Ladens ver­spricht, Elek­tro­fahr­zeu­ge und Flot­ten als Ener­gie­spei­cher zu nut­zen. Die­se Tech­no­lo­gie ermög­licht eine effi­zi­en­te Ver­wen­dung erneu­er­ba­rer Ener­gie­quel­len, bei­spiels­wei­se zur Eigen­ver­sor­gung mit Solar­ener­gie durch PV-Anla­gen. Lang­fris­tig könn­te dies zu einer fle­xi­ble­ren und dezen­tra­le­ren Nut­zung des Strom­net­zes füh­ren. Intel­li­gen­te Lade­ma­nage­ment­sys­te­me und bidi­rek­tio­na­les Laden hel­fen dabei, die Net­ze zu ent­las­ten und Eng­päs­se zu ver­mei­den, wäh­rend Über­schüs­se opti­mal genutzt wer­den. In Deutsch­land befin­det sich die Ent­wick­lung von Vehic­le-to-Home (V2H) und ins­be­son­de­re Vehic­le-to-Grid (V2G) noch in einem frü­hen Sta­di­um, auf­grund feh­len­der tech­ni­scher Stan­dards und recht­li­cher Rahmenbedingungen.

Die Ber­li­ner Agen­tur für Elek­tro­mo­bi­li­tät eMO und der For­schungs­cam­pus Mobility2Grid laden Sie herz­lich zum Smart Mobi­li­ty Forum #22 “Bidi­rek­tio­na­les Laden – Per­spek­ti­ven für Ber­lin” am 19. April 2024 von 9:30 bis 12:15 Uhr ein. Erfor­schen Sie mit uns die Poten­zia­le, Her­aus­for­de­run­gen und aktu­el­len Lösungs­an­sät­ze des bidi­rek­tio­na­len Ladens. Die Ver­an­stal­tung fin­det auf dem EUREF-Cam­pus in den Räu­men von Schnei­der Elec­tric statt (Tor­gau­er Str. 12–15, 10829, EG Haus 12/13). Nach dem Pro­gramm kön­nen Sie sich ab 12:15 Uhr beim Mit­tag­essen wei­ter ver­net­zen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Agen­da und zur Anmel­dung fin­den Sie unter dem ange­ge­be­nen Link. Bit­te mel­den Sie sich bis zum 15. April um 12 Uhr an.

Wo?19.04.2024 9:30 — 12:15
Wann?EUREF-Cam­pus (Tor­gau­er Str. 12–15, 10829, EG Haus 12/13)
Anmel­de­schluss15.04.2024 12:00

M2G zu Gast auf der Logi­MAT 2024

Die Logi­MAT, Euro­pas füh­ren­de Mes­se für Intra­lo­gi­tik-Lösun­gen, war auch die­ses Jahr ein Treff­punkt für zahl­rei­che Fach­leu­te und Exper­ten. Im Fokus stan­den dies­mal die Her­aus­for­de­run­gen und Chan­cen, die sich durch die Digi­ta­li­sie­rung und Ver­net­zung erge­ben kön­nen. Inter­na­tio­na­le Aus­stel­ler zeig­ten dabei ihre neu­es­ten Ent­wick­lun­gen und Lösungen.

Ver­tre­ter des For­schungs­cam­pus Mobility2Grid nutz­ten die Gele­gen­heit, um mit Bran­chen­ver­tre­tern über die Anwen­dung von kli­ma­ver­träg­li­chen Mobi­li­täts­tech­no­lo­gien in der Logis­tik zu spre­chen. Alex­an­der Grah­le, Nina Weber und Lars Tasche tausch­ten sich dabei mit den Exper­ten von DB Schen­ker und der Fir­ma Hylane über aktu­el­le Ent­wick­lun­gen im Bereich von Was­ser­stoff-LKWs aus.

Exper­ten von DB Schen­ker erklä­ren den For­schen­den einen H2-LKW (Copy­right DB Schen­ker / Micha­el Neuhaus)

Ein Höhe­punkt war der Besuch des Luft­fracht Stand­or­tes von DB Schen­ker in Stutt­gart. Hier wur­den nicht nur rea­le Erpro­bun­gen von Was­ser­stoff-LWKs vor­ge­stellt, son­dern auch Berich­te zum Ein­satz des bat­te­rie­elek­tri­schen eAc­tros geteilt. Die­se Pra­xis­er­fah­run­gen bie­ten wert­vol­le Ein­bli­cke in die Umsetz­bar­keit und Effi­zi­enz alter­na­ti­ver Antriebs­kon­zep­te im Logistikbereich.

Durch einen engen Aus­tausch der For­schung mit Unter­neh­men, die Lösun­gen prak­tisch erpro­ben, kann Wis­sen gebün­delt wer­den, um wert­vol­le Ergeb­nis­se zu erzie­len. Dies ent­spricht dem Kern­ge­dan­ken des For­schungs­cam­pus Mobility2Grid.

Inno­va­ti­ons­bör­se #3 zum Auto­no­men Fahren

Gemein­sam mit der eMO, Ber­li­ner Agen­tur für Elek­tro­mo­bi­li­tät, ver­an­stal­ten wir am Frei­tag, den 16.02., unse­re drit­te Inno­va­ti­ons­bör­se zum Auto­no­men Fah­ren. Gast­ge­ber ist der Gesund­heits­cam­pus am ukb e.V. in Mar­zahn-Hel­lers­dorf. Unter­neh­men vor Ort wol­len über­le­gen, wie durch den Ein­satz des Auto­no­men Fah­rens die Mobi­li­tät am Stand­ort per­spek­ti­visch ver­bes­sert wer­den kann. Mobility2Grid mode­riert Work­shops und setzt Impul­se. Ziel ist es, gemein­sam Bedar­fe zu iden­ti­fi­zie­ren, neue Ideen zu ent­wi­ckeln und ers­te Umset­zungs­mög­lich­kei­ten für auto­no­me Mobi­li­täts­an­ge­bo­te zu erar­bei­ten. Es han­delt sich um eine Ver­an­stal­tung mit einem ein­ge­la­de­nen Exper­ten­kreis, eine Anmel­dung ist nicht mög­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der eMO-Web­site.

M2G Sym­po­si­um 2023 mit Fokus auf Transferprozesse

Am Frei­tag, den 3. Novem­ber 2023, hat der For­schungs­cam­pus Mobility2Grid sein dies­jäh­ri­ges Sym­po­si­um auf dem EUREF Are­al aus­ge­tra­gen. In die­sem Jahr wur­de das Sym­po­si­um in Koope­ra­ti­on mit dem TUB Mas­ter-in-Ener­gy, dem EUREF-Talent Cam­pus und dem nexus Insti­tut zu einer Kon­fe­renz mit dem Titel „Chal­lenges in Sus­taina­bi­li­ty: The Gre­at Tran­si­ti­on as a Chall­enge and Chan­ce in Times of Cri­sis“ zusam­men­ge­legt. Mit Hil­fe wei­te­rer För­de­rung durch die Ber­li­ner Senats­ver­wal­tung konn­te die Ver­an­stal­tung als Teil der „Ber­lin Sci­ence Week” 2023 orga­ni­siert und für ein wei­tes Publi­kum geöff­net wer­den. Somit bot sich für den For­schungs­cam­pus auch die Mög­lich­keit, die Ansät­ze unse­rer Arbeit mit der Ber­li­ner Öffent­lich­keit zu tei­len, um For­schungs­er­geb­nis­se zu prä­sen­tie­ren und in kri­ti­sche Dis­kus­sio­nen zu gehen. Über 200 Per­so­nen nah­men an der (kos­ten­lo­sen) Kon­fe­renz teil. Am zwei­ten Tag, dem 4. Novem­ber, wur­de zudem ein spe­zi­el­les Alum­ni-Pro­gramm für die Absolvent:innen der EUREF-Stu­di­en­gän­ge angeboten.

Am ers­ten Tag hat sich die Kon­fe­renz mit den wich­tigs­ten Her­aus­for­de­run­gen und Trends beim Über­gang zu emis­si­ons­frei­en Infra­struk­tu­ren befasst und dabei ins­be­son­de­re die Berei­che Ener­gie, Mobi­li­tät und Gebäu­de aus deut­scher und euro­päi­scher Pla­nungs­per­spek­ti­ve her­vor­ge­ho­ben. Ent­schei­dungs­trä­ger aus Poli­tik und Ver­wal­tung sowie Bran­chen­pio­nier und For­schen­de aus unter­schied­li­chen Dis­zi­pli­nen konn­ten ihr Fach­wis­sen, neu­es­te Lösun­gen und inno­va­ti­ve Ideen zur Bewäl­ti­gung der heu­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen im Bereich der Nach­hal­tig­keit vor­stel­len. Die Kon­fe­renz dien­te zudem als ein­zig­ar­ti­ge Platt­form für Dis­kus­sio­nen, Net­wor­king und ver­tie­fen­de Zusam­men­ar­beit zwi­schen Wis­sen­schaft, Poli­tik und Indus­trie. Im Mit­tel­punkt stand die gemein­sa­me Visi­on für eine emis­si­ons­freie Zukunft.

Der For­schungs­cam­pus Mobility2Grid hat sich mit Fra­gen des Trans­fers aus­ein­an­der­setzt. Zunächst auf städ­ti­scher Ebe­ne: Wie soll­te städ­te- und län­der­über­grei­fen­des Ler­nen gestal­tet wer­den, damit Planer:innen und Stadtmacher:innen schnel­le­re und effek­ti­ve­re Instru­ment der Ver­kehrs­pla­nung an die Hand bekom­men? Und umge­kehrt: Wel­che Hin­der­nis­se (neben der Büro­kra­tie) müs­sen Städ­te inner­halb ihrer unfle­xi­blen Ver­wal­tungs­struk­tu­ren über­win­den, um Wis­sen auf­zu­neh­men und Mobi­li­täts­in­no­va­tio­nen umzu­set­zen? Hier­zu haben Jonas Fahl­busch (M2G), Bir­git Detig (Arca­dis), Micha­el Glotz-Rich­ter (Senats­ver­wal­tung Bre­men) und Owen Way­good (Poly­tech­ni­que Mon­tré­al) unter­schied­li­che tech­no­lo­gi­sche und orga­ni­sa­to­risch-pla­ne­ri­sche Stra­te­gien und Ansät­ze vor­ge­stellt, um Lern­pro­zes­se zwi­schen Städ­te auf glo­ba­ler Ebe­ne zu ver­bes­sern und zu beschleunigen. 

In unse­rem zwei­ten Panel zum The­ma „Trans­fers, Think Big Visi­ons and Deve­lop Small: Which Stra­tegy for Suc­cess?” haben wir den Fokus auf aktu­el­le For­schungs­ge­gen­stän­de in unse­ren Trans­fer­area­len gelegt. Ziel der For­schungs­area­le ist es auf Quar­tiers­ebe­ne Wis­sen und Inno­va­tio­nen für die ver­netz­te Ener­gie- und Ver­kehrs­wen­de vor­an­zu­trei­ben. In die­sem Panel haben Nina Weber (M2G), Lilia­ne Smit­mans (M2G) und Richa Sri­vas­ta­va (M2G) vor­ge­stellt, wie Stra­te­gien des Wis­sens­trans­fer zwi­schen For­schung und Indus­trie Quar­tie­ren auf dem Weg zur Kli­ma­neu­tra­li­tät aus­se­hen kön­nen. Beglei­tet wur­de das Panel durch einen Key Note von Herrn Prof. Sören Salo­mo (TU Ber­lin), der das Zusam­men­spiel von For­schung und Ent­wick­lung neu­er Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen auf glo­ba­len Märk­ten aufzeigte.

Im letz­ten Panel wur­de dann die viel­sei­ti­ge Ver­wen­dung von Was­ser­stoff in der urba­nen Ener­gie- und Ver­kehrs­wen­de the­ma­ti­siert. Frau Uta Küh­ne (Hoch­schu­le Bre­mer­ha­ven) stell­te For­schungs­ar­bei­ten des an der Hoch­schu­le ansäs­si­gen Smart Mobi­li­ty Insti­tuts vor — bei­spiels­wei­se über die Ent­wick­lung von sta­tio­nä­ren und mobi­len H2-Tank­stel­len im mari­ti­men Logis­tik­be­reich. Ergänzt wur­de das Panel durch den M2G-Indus­trie­part­ner WILO und den Kol­le­gen Richard Schmidt, der in sei­nem Vor­trag auf­zeig­te, wie das Unter­neh­men auf dem Fir­men­ge­län­de ein H2- Kom­plett­sys­tem auf­ge­baut hat und damit ansäs­si­ge Gewe­be­be­trie­be ver­sorgt. Wir möch­ten uns herz­lich bei allen Referent:innen, Teilnehmer:innen und Partner:innen für den äußerst infor­ma­ti­ven und erkennt­nis­rei­chen Aus­tausch zu Trans­fer­pro­zes­sen bedan­ken. Durch die wert­vol­len Bei­trä­ge konn­ten Sie zu einem frucht­ba­ren Dia­log bei­tra­gen und unser Ver­ständ­nis der Wei­ter­ent­wick­lung von Trans­fer­ar­bei­ten im Bereich der ver­net­zen Ener­gie- und Ver­kehrs­wen­de wei­ter vor­an­trei­ben. Wir schät­zen Ihr Enga­ge­ment und Ihre Mit­wir­kung in höchs­tem Maße und freu­en uns auf das Sym­po­si­um im kom­men­den Jahr.

Bil­der:

©nexus, Pho­to Cre­dit: Tobi­as Rücker

Tag 1:

09:30Wel­co­me and Cof­fee (at Was­ser­turm)
10:00Ope­ning (at Was­ser­turm) Chair: Hans-Liud­ger Die­nel, TU Ber­lin Diet­mar Göh­lich, Mobility2Grid Joa­chim Mül­ler-Kir­chen­bau­er, TU Ber­lin Karin Teich­mann, EUREF AG   Wel­co­me: Micha­el Biel, Staats­se­kre­tär­für Wirt­schaft, Ener­gie und Betrie­be, Ber­lin Senate
10:30Key­note: Mar­tin Faul­stich, TU Dortmund
11:30Par­al­lel ses­si­on A1 (at Was­ser­turm) Skil­led Labor Shorta­ge (or Not)?   Chair: Hans-Liud­ger Die­nel, TU Ber­lin   Iris Bruck­haus, Schnei­der Elec­tric Alex­an­der Rein­hold, Con­vex Ener­gy Bian­ca Stoehr, SPIE     This ses­si­on will out­line the main issues faced in the labor mar­ket, addres­sing the lack of com­pe­ten­ci­es in the sus­taina­bi­li­ty field. It will dis­cuss the expec­ta­ti­ons of the indus­try and the task of aca­de­mia in offe­ring both soft and hard skills. The speech will focus on Ger­ma­ny from a Euro­pean perspective.Par­al­lel ses­si­on B1 (at Grüns)  (Know­ledge) Trans­fers City to City, Regi­on to Regi­on   Chair: Jonas Fahl­busch, Mobility2Grid   Bir­git Detig, Arca­dis Micha­el Glotz-Rich­ter, Muni­ci­pa­li­ty of Bre­men Owen Way­good, Poly­tech­ni­que Mon­tré­al     In this panel we explo­re how cities and regi­ons can enhan­ce their orga­niza­tio­nal and poli­cy effec­ti­ve­ness through lear­ning from other cities. How should cross-regio­nal and cross-natio­nal lear­ning be desi­gned that it helps cities on their pathway to zero-car­bon trans­por­ta­ti­on? And, vice ver­sa, what bar­riers (bes­i­des bureau­cra­cy) do cities have to over­co­me within their infle­xi­ble admi­nis­tra­ti­ve struc­tures in order to absorb know­ledge and imple­ment mobi­li­ty innovations?
13:00Lunch
13:50Gree­ting
Geral­di­ne Rauch, Pre­si­dent TU Berlin
14:00Par­al­lel ses­si­on A2 (at Was­ser­turm) Navi­ga­ting Sus­tainable Tran­si­ti­on: Embra­cing Hope in an Era of Uncer­tain­ty   Chair:  Juli­an Wékel, TU Ber­lin

Mar­ta Doeh­ler-Behz­adi, IBA GmbH Bar­ba­ra Engel, Karls­ru­her Insti­tut für Tech­no­lo­gie
Ange­la Mil­li­on, TU Ber­lin
Andre­as Schul­ten, bul­wi­en­ge­sa AG

The panel will dis­cuss the sus­tainable tran­si­ti­on in the Ger­man con­text, empha­si­zing housing, urban plan­ning, social fac­tors, and poli­cy. Experts will explo­re envi­ron­men­tal­ly-fri­end­ly housing, inclu­si­ve urban plan­ning, and social equi­ty. They will high­light poli­ci­es sup­port­ing sus­tainable deve­lo­p­ment and aim to inspi­re hope amid uncertainty.
Par­al­lel ses­si­on B2 (Grüns)  Trans­fers, Think Big Visi­ons and Deve­lop Small: Which Stra­tegy for Suc­cess?   Chair: Nina Weber, Mobility2Grid   Key­note: Sören Salo­mo, TU Ber­lin   Max Brahms, HTW Lilia­ne Smit­mans, Inno2Grid Richa Sri­vas­ta­va, HTW   In this panel, we del­ve into the dyna­mic world of know­ledge trans­fers bet­ween indus­try and sci­ence. We aim to explo­re the stra­te­gies and best prac­ti­ces for suc­cessful­ly imple­men­ting trans­fers and bridging the gap bet­ween the­se realms, and dis­co­ver how visi­ons can be trans­la­ted into actionable steps, fos­te­ring inno­va­ti­on and dri­ving progress.
15:30Cof­fee break 
16:00Par­al­lel ses­si­on A3 (at Was­ser­turm) 
The Gre­at Tran­si­ti­on as Gover­nan­ce and Manage­ment Chal­lenges   Chair: Joa­chim Mül­ler-Kir­chen­bau­er, TU Ber­lin   Simon Schä­fer-Stra­dowsky, IKEM Jens Diet­rich, Sie­mens Ener­gy Mev­li­da Vela­gic, Schnei­der Elec­tric   This ses­si­on will focus on the con­se­quen­ces of govern­ment objec­ti­ves and decis­i­ons for the indus­tries and the peo­p­le enga­ged in the tran­si­ti­on. It will out­line how new gene­ra­ti­ons of young experts are best trained.
Par­al­lel ses­si­on B3 (at Grüns)  H2 – Com­pe­ti­ti­on or Com­ple­ti­on to Elec­tri­fi­ca­ti­on     Chair: Anne Syré, TU  Ber­lin   Uta Küh­ne, Hoch­schu­le Bre­mer­ha­ven Hamid Mos­to­fi, TU Ber­lin (CCC Pro­ject) Richard Schmidt, WILO   In this panel, we explo­re the poten­ti­al role of hydro­gen in rela­ti­on to sus­tainable mobi­li­ty. Via a thought-pro­vo­king deba­te, we aim to trig­ger a dyna­mic dis­cus­sion on syn­er­gies, chal­lenges, and oppor­tu­ni­ties, sha­ping a sus­tainable ener­gy and mobi­li­ty landscape.
18:00Final remarks  Hans-Liud­ger Die­nel, TU Berlin
18:30Mas­ter The­ses Awards 
19:00Din­ner, music, net­wor­king 

Tag 2 (Alum­ni Event):

10:00Wel­co­me and Cof­fee (at Was­ser­turm)
10:30Ope­ning (at Was­ser­turm) Joa­chim Mül­ler-Kir­chen­bau­er, TU Berlin
11:00Keep the Bond — TU Ber­lin Alum­ni Network 
Julia­ne Wil­helm, TU Berlin
11:30Navi­ga­ting a Sus­tainable Care­er Land­scape: Ampli­fy­ing Suc­cess through Trans­fera­ble Skills
Klaus G. Kam­mer­mei­er, TU Berlin
Stra­te­gies for Business Acce­le­ra­ti­on: Unleas­hing Your Entre­pre­neu­ri­al Poten­ti­al Mar­tin Kern, TU Ber­lin — Cent­re for Entrepreneurship
12:30Cof­fee Break
12:45Alums Slots 
13:45Lunch 
14:45Navi­ga­ting Doc­to­ral Aspi­ra­ti­ons: Pro­vi­ding Gui­dance for Inter­na­tio­nal Can­di­da­tes at TU Ber­lin Sophie Mül­ler-Moe­wes, TU Ber­lin — Cen­ter for Juni­or ScholarsEle­va­te Your Care­er: Navi­ga­ting Ger­many’s Indus­try Job Mar­ket as a Mas­ter’s Alum Hei­di Störr, Push your CareerChar­ting Your Cour­se: Explo­ring Your Pas­si­ons and Talents for Aca­de­mic and Post-Aca­de­mic Care­er Pro­gres­si­on
Bir­te Sef­fert, Ger­man Scho­lars Orga­niza­ti­on e.V
15:45Alums Slots 
16:45Cof­fee Break
17:00Sus­taina­bi­li­ty Chal­lenges in 2023
Time for net­wor­king and working tog­e­ther — Round table with experts
19:00Din­ner, Music, and Network (with the Experts) 

LoI M2G & Depart­ment of Urban Manage­ment at Kyo­to University

Mobility2Grid und das Depart­ment of Urban Manage­ment der Kyo­to Uni­ver­si­ty unter­zeich­nen Let­ter of Intent für zukünf­ti­ge wis­sen­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit. Ziel ist, wei­te­re gemein­sa­me For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten zu ver­tie­fen und bereits bestehen­de Aus­tausch­pro­gram­me von Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern bei­der Insti­tu­tio­nen zu fördern.

https://www.um.t.kyoto‑u.ac.jp/en

Hub­ject zeemobase

Für das Mobility2Grid Pro­jekt wur­de ein wich­ti­ger Grund­stein an der zeemo­ba­se gelegt: Hub­ject und inno2grid haben einen 150 kW Hyper­char­ger von Alpi­tro­nic auf der zeemo­ba­se erfolg­reich instal­liert. Die Instal­la­ti­on der Plug&Charge-fähigen Hard­ware ist eine wich­ti­ger Mei­len­stein für den Smart Char­ging Show­ca­se, der von Hub­ject, inno2grid, der TU Ber­lin und Grid&Co für das Mobi­li­ty­2­Grid-Pro­jekt ent­wi­ckelt wird.

M2G-Trans­fer­are­al ring­ber­lin wird neu­er Modell-Cam­pus: Maker­space für Inno­va­ti­on, Wis­sen­schaft und Wirt­schaft entsteht

Schon heu­te ist ring­ber­lin ein Trans­fer­are­al im For­schungs­pro­jekt mobility2grid u.a. mit der TU Ber­lin und HTW Ber­lin, um Lösungs­an­sät­ze für die intel­li­gen­te Kom­bi­na­ti­on von Mobi­li­tät und Ener­gie zu ent­wi­ckeln.
Auch für Fran­zis­ka Gif­fey, Bür­ger­meis­te­rin und Sena­to­rin für Wirt­schaft, Ener­gie und Betrie­be, ist das Pro­jekt ein wich­ti­ger Bei­trag zur wirt­schaft­li­chen und nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung Ber­lins: „Ber­lin ist die deut­sche Start-up-Haupt­stadt und welt­weit eine der belieb­tes­ten Metro­po­len für Grün­de­rin­nen und Grün­der. Das wol­len wir auch blei­ben und ver­bes­sern des­halb die Rah­men­be­din­gun­gen für Start-ups immer wei­ter. Jun­ge Unter­neh­men brau­chen drin­gend Flä­chen und Orte wie die­sen neu­en Cam­pus, der Wirt­schaft und Wis­sen­schaft gezielt zusam­men­bringt und den not­wen­di­gen Platz bie­tet, um neue Ideen zu ent­wi­ckeln und umzusetzen.”

https://ringberlin.de/partnerschaften